Richtige Matratzenpflege fördert gesunden Schlaf

Am 21. Juni war ja „Tag des Schlafes“, ein gar nicht so unwichtiger Tag, denn immerhin verschlafen wir in etwa ein Drittel unseres Lebens.

Gesunder Schlaf hilft nicht nur bei der Regeneration unseres Körpers, auch die Gedächtnisfunktion soll durch ihn gefördert und der Stoffwechselumsatz erhöht werden.

Für die richtige Erholung braucht es nicht nur eine passende Matratze, aber auch auf die richtige Pflege des guten Stücks sollte nicht vergessen werden.

Nicht nur in der warmen Jahreszeit ist Schweiß ein Thema, auch Milben feiern fröhlich Hochzeit, Staub und Hautschuppen verunreinigen die Matratzen.

Wir haben uns umgehört, welche Maßnahmen das Leben einer Matratze verlängern können und haben uns einige Tipps von Julia Hengstschläger, ihres Zeichens Reinigungsexpertin und selbständige Beraterin bei Kobold, geholt.

Abnehmbare Matratzenbezüge sollten wenn möglich bei rund 60°C gewaschen werden. Sind sie zu groß für die Haushalts-Waschmaschine, zahlt sich ein Besuch in einem Waschsalon aus. Einfach die Bezüge dann über vier Stuhllehnen zum Trocknen hängen oder auf der niedrigsten Stufe, damit sie nicht einlaufen, im Wärmepumpentrockner wieder gebrauchsfertig machen.

Sollte kein abnehmbarem Bezug vorhanden sein, wirkt Natron oft Wunder. Natron auf die Matratze verstreuen, mehrere Stunden einwirken lassen und die Kristalle sollten Keime, Bakterien und Pilze abtöten und Gerüche neutralisieren. Danach wird die Oberfläche mit einem leistungsstarken Staubsauger, wenn möglich in Kombination mit einem Polster- und Matratzen-Reinigungsset wie z.B. dem Kobold VB100 Akku-Staubsauger, ergänzt durch die Sets PBB100, BR100 und MP100, abgesaugt.

Der im Schlaf abgesonderte Schweiß entweicht zum Teil durch die Zwischenräume im Lattenrost. Zusätzlich jedoch sollte in der Früh das Bettzeug zum Lüften aus dem Bett genommen werden. Auch die Matratze, so Hengstschläger, sollte zeitweise vollständig herausgenommen, aufgerichtet und für ein paar Stunden bei offenem Fenster durchlüftet werden.

Ein absolutes No-Go sind Dampfreiniger, da zu viel Feuchtigkeit in die Matratze gelangen und Schimmel fröhliche Urstände feiern könnte. Bei der Verwendung von Teppichklopfern könnte die ergonomische Funktion der Matratze leiden, was kontraproduktiv wäre.

Damit kein Kreuz mit dem Kreuz entsteht, sollten Matratzen regelmäßig gewendet oder gedreht werden. Bei Matratzen, die für eine einseitige Nutzung vorgesehen sind ist kein Wenden nötig, aber das Tauschen von Kopf- und Fußende sollte auch den gewünschten Effekt bringen.

Noch mehr Tipps gibt es u.a. unter www.vorwerk.at

Foto: Kobold – Passende Hilfsmittel erleichtern die richtige Pflege, ©Vorwerk

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.