Paprikacremesuppe

Meine Paprika wuckeln vor sich hin und ob sie je reif werden, steht in den Sternen. Aber am Markt sind die ersten einheimischen roten Paprika da und bieten sich dazu an, gleich ein zünftiges Paprikacremesüppchen aus ihnen zu zaubern.

Für die Paprikacremesuppe werden 3 rote Paprika gewaschen, trocken getupft, halbiert und vom Kerngehäuse befreit.

Paprika mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen und auf mittlerer Schiene so lange im Backrohr rösten, bis die Haut schwarz ist.
Paprika herausnehmen, mit einem feuchten Tuch bedecken und etwas abkühlen lassen.
Haut abziehen und Paprika fein hacken.

1 kleine Zwiebel schälen und fein hacken.
1 Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
1 daumengroßes Stück geschälten Ingwer fein hacken.
Je nach Wunschschärfe 1 bis 2 Messerspitzen Chiliflocken zur Weiterverarbeitung bereitstellen.
1 kleines Stück Zitronengras waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Zwiebel, Knoblauch, Paprika, Ingwer, Chili und Zitronengras in wenig Butter andünsten, mit 3/4 l Gemüsesuppe aufgießen, aufkochen lassen und zugedeckt so lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

Suppe mit dem Mixstab mixen, 1/4 l Schlagobers in die Suppe einarbeiten, eventuell mit etwas Mehl binden, kurz aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, noch einmal aufschäumen – fertig!


Paprikacremesuppe mit gerösteten Brotwürfeln oder einer Scheibe Weißbrot servieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.