Heringsfilet in Aspik

Heringsfilet in Aspik

Kaum hat der Fasching so richtig Fahrt aufgenommen, schon ist er für heuer wieder vorbei und der traditionelle Heringsschmaus steht an. Für all jene Genießer und Genießerinnen, die es nicht unbedingt opulent mögen, für die hätte ich hier das Rezept für Heringsfilet in Aspik.

Für das Aspik werden 2 Bund Wurzelwerk geputzt und klein geschnitten. 1 Zwiebel schälen, grob zerteilen.
Insgesamt 1 kg Fischköpfe und Fischabschnitte zusammen mit Wurzelwerk, Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, 5 Pimentkörner, 3 bis 4 Pfefferkörner, 1 Teelöffel Salz, 3 Esslöffel Zitronensaft in 2 l Wasser gut eine halbe Stunde langsam auskochen lassen.
Flüssigkeit auf 3/4 l einkochen lassen.

40 g Pulvergelatine 5 Minuten mit kaltem Wasser quellen lassen; 2 Eiweiß steif schlagen.

Fischsud zum Kochen bringen, Gelatine und Eischnee mit einer Schneerute gut einarbeiten; wenn der Sud zu schäumen beginnt, Topf von der Hitze nehmen und Sud durch ein vorbereitetes Küchentuch laufen lassen.

Fisch- oder Auflaufform mit einer dünnen Schicht Aspik bedecken und im Kühlschrank erstarren lassen.
Die Hälfte der vorbereiteten Einlage samt die Hälfte der filetierten Heringe darauf verteilen, mit Aspik bedecken und im Kühlschrank erstarren lassen.
Restliches Gemüse und Heringsfilets darauf verteilen, mit Aspik bedecken und im Kühlschrank erstarren lassen.

Vor dem Servieren Form kurz in heißes Wasser tauchen, Aspik vorsichtig mit einem Messer vom Rand lösen, auf eine Platte stürzen und eventuell mit Mayonnaise verzieren – guten Appetit!

Für die Einlage werden 4 Eier hart gekocht, geschält und in dünnere Scheiben geschnitten.
15 dag Karotten schälen, in dünne Scheiben schneiden, in Salzwasser weich kochen, abseihen und kalt stellen.
10 dag Erbsen in Salzwasser kochen, abseihen und kalt stellen.
5 bis 6 Cornichons in Scheiben schneiden.

60 bis 70 dag eingelegte Heringe abtropfen lassen und filetieren.

You must be logged in to post a comment Login