Wachauer Lebkuchen – Ein Gedicht, das auf der Zunge zergeht

Wachauer Lebkuchen – Ein Gedicht, das auf der Zunge zergeht

Wenn wir unterwegs sind, halten wir immer nach diversen „Leckerli“ für uns Ausschau. Bei unserem Spaziergang durch die schöne Stadt Krems sind wir auf die Café-Konditorei Hagmann gestoßen..
Die Café-Konditorei wurde vor 175 Jahren von Konditormeister Friederich Engl als „1. Kremser Volkskaffee“ gegründet und befindet sich heute im Besitz der Familie Hagmann, deren Mitglieder ihr Handwerk schon seit über drei Generationen in dieser Konditorei gelernt haben.
Neben vielerlei Schokoladen, Pralinen und Torten liegen im großen Schaufenster die diversesten Sorten von „Wachauer Lebkuchen“.
Da mein Lieblingslebkuchen-Geschäft in Bad Mitterndorf zugesperrt hat und ich deshalb bei unserem letzten Aufenthalt keinen Lebkuchen erhaschen konnte, mussten wir natürlich (ich) das Geschäft entern, und natürlich mussten wir die angebotenen Sorten zum Kosten mitnehmen.
Das Lebkuchen Kletzen-Tascherl, gefüllt mit Dörrbirnen, Feigen, Birnenmus, Dörrpflaumen und parfümiert mit Rum – wunderbar. Printe mit Marzipan & Ribiselgelee – ein Gedicht, das auf der Zunge zergeht. Wer es „gesund“ mag, hält sich an den mit in Zucker getauchten Kürbiskernen bestreuten Lebkuchen – herrlich weicher Lebkuchen mit den knackigen Kürbiskernen – ein Traum.
Es wird Zeit, dass wir Krems wieder einen Besuch abstatten – der Lebkuchen ist fast aus – wir brauchen Nachschub.

Café- Konditorei Hagmann GmbH.
Untere Landstraße 8, 3500 Krems/Donau
www.hagmann.co.at

You must be logged in to post a comment Login