Canon EOS R5 und EOS R6

Canon EOS R5 und EOS R6

Foto: ©Canon, spiegellose Vollformatkameras EOS R5 und EOS R6
Canon kündigt heute die EOS R5 und EOS R6 an, zwei neue spiegellose Vollformatkameras, mit denen das Unternehmen das Fotografieren wie das Filmemachen revolutionieren will.

Beide Kameras sind mit elektronischen Verschluss ausgestattet, der bei voller Belichtungsautomatik und Autofokusnachführung vollkommen geräuschlos bis zu 20 Bilder pro Sekunde ermöglichen soll.
So soll die EOS R5 Fotos mit 45 Megapixeln bis bis zu 20 Bildern pro Sekunde liefern, Gleichzeitig soll sie 8K-RAW-Videos mit bis zu 29,97 Bildern pro Sekunde und in 4K mit bis zu 120p intern aufzeichnen können.
Die EOS R6 soll 20,1-Megapixel-Fotos mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde und 4K-Videos mit bis zu 60p und Full HD mit bis zu 120p ermöglichen.
Ein mechanischer und elektronischer Verschluss auf den 1. Verschlussvorhang soll ebenfalls bei Bedarf zur Verfügung stehen und Reihenaufnahmen mit bis zu 12 Bildern pro Sekunde erlauben. 

Auch sind beide Kameras mit CMOS-Sensortechnik der nächsten Generation bestückt, die in Kombination mit RF Objektiven ein hohes Niveau an Detailvielfalt und Geschwindigkeit erreichen soll. 

Die kamerainterne 5-Achsen-Bildstabilisierung, kurz IBIS, soll im Zusammenspiel mit RF Objektiven horizontale bzw. vertikale Verschiebungen, Rollen, Gieren und Kippen perfekt korrigieren können. Weiters sollen bei Verwendung von einigen RF Objektiven bis zu 8 Belichtungsstufen durch IBIS kompensiert werden und lange Belichtungszeiten bei Aufnahmen aus der freien Hand kein Problem darstellen.

Laut Canon profitieren auch Nutzer oder Nutzerinnen von EF Objektiven durch eine verbesserte IS-Leisung, da die kamerainterne Bildstabilisierung auch mit dem optischen IS von EF Objektiven arbeitet und so ebenfalls horizontale bzw. vertikale Verschiebungen, Rollen, Gieren und Kippen kompensiert. 

Beide Kameras sind mit DIGIC X Prozessortechnologie ausgestattet, die auf der Technologie der EOS-1D X Mark III beruht. In Zusammenarbeit mit den Dual Pixel CMOS AF 11 sollen Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit höchstes Niveau erreichen, gleichzeitig soll in nur 0,05 Sekunden fokussiert werden können.
Laut Hersteller kann die EOS R5 bei Lichtverhältnissen bis zu -6 LW fokussieren, die EOS R6 ist, so der Hersteller weiter, die erste EOS Kamera, deren AF bei Lichtverhältnissen bis 6,5 LW arbeitet.

Dank des iTR AF X AF-Systems, das mit einer Deep-Learning Technologie versehen sein soll, sollen Motive, deren Bewegungen nicht vorhersehbar sind, zuverlässig verfolgt und präzise fotografiert oder gefilmt werden können.

Integriertes Bluetooth und WLAN ermöglichen das Bereitstellen von Fotos und Videos in die verschiedensten Netzwerke. Mittels Canon Camera Connect App soll auch die Fernsteuerung der Kameras funktionieren. 

Als Hauptleisungsmerkmale werden von Canon für die EOS R5 genannt: 
Vollformat-CMOS-Sensor mit 45 MP
bis zu 20 B/s / 12 B/s
Kamerainterner IS bis zu 8 Stufen
Dual Pixel CMOS AF II, ISO-Bereich 100 – 51.200
8K-Videos mit 30p 12 Bit (volle Sensorbreite)
EVF mit 5,76 Millionen Bildpunkten 
8,01 cm (3,2 Zoll) dreh- und schwenkbares LCD mit 2,1 Millionen Bildpunkten
Zwei Kartensteckplätze (1 x CFexpress und 1 x SD UHS-II) 
LDC-Anzeige oben und AF-Multi-Controller (Joystick)
Integriertes 5 GHz und 2,4 Ghz WLAN und FTP mit optional erhältlichem WFT-R10 
Bluetooth
USB-Laden und Stromversorgung über PD-E1 
Nur das Gehäuse soll ein Gewicht von circa 650 g besitzen
738 g soll das Gewicht mit Akku und Speicherkarte betragen.

Als Aufzeichnungsmöglichkeiten mit der EOS R5 werden vom Hersteller
Interne Aufzeichnung in 8K-RAW mit bis zu 29,97 B/s (ohne Crop)
Interne Aufzeichnung in 8K (ohne Crop) mit bis zu 29,97 B/s in 4:2:2 10 Bit mit Canon 
Log (H.265) oder 4:2:2 10 Bit HDR PQ (H.265)
Interne Aufzeichnung in 4K (ohne Crop) mit bis zu 119,88 B/s in 4:2:2 10 Bit mit Canon 
Log (H.265) oder 4:2:2 10 Bit HDR PQ (H.265)
4:2:2 10 Bit in Canon Log oder 4:2:2 10 Bit HDR PQ-Ausgabe über HDMI bei 4K 59,94 B/s
angegeben.
Der Body der EOS R5 von Canon soll voraussichtlich ab Ende Juli 2020 zu einem UVP von 4.499,00 Euro erhältlich sein. 

Für die EOS R6 werden vom Hersteller folgende Hauptleistungsmerkmale genannt:
Vollformat-CMOS-Sensor mit 20,1 MP Bis zu 20 B/s / 12 B/s
Kamerainterner IS bis zu 8 Stufen Dual Pixel CMOS AF II
ISO-Bereich 100 – 102.400
4K-Videos mit 60p 10 Bit, Full HD 120 B/s EVF mit 3,69 Millionen Bildpunkten 
7,5 cm (3,0 Zoll) dreh- und schwenkbares LCD mit 1,62 Millionen Bildpunkten
Zwei Kartensteckplätze (2 x SD UHS II) 
AF-Multi-Controller (Joystick) Integriertes 2,4 GHz WLAN und FTP 
Bluetooth
USB-Laden und Stromversorgung über PD-E1 
Nur das Gehäuse soll ein Gewicht von circa 598 g besitzen
690 g soll das Gewicht mit Akku und Speicherkarte betragen.

Die EOS R6 als Body oder im Kit soll voraussichtlich ab Ende August 2020 im Fachhandel erhältlich sein.
Der UVP für den Body wird vom Hersteller mit Euro 2.699,00€ angegeben, die Kit-Variante zusammen mit dem RF24-105mm F4-7.1 IS STM soll zu einem UVP von Euro 3.059,00 erhältlich sein. 

Weiters kündigt Canon als neuen Zubehörteil den Akku LP-E6NH, der bereits in der EOS R5 und EOS R6 serienmäßig verbaut und auch optional zu erwerben sein soll.

Auch der neue Akkugriff BG-R10 und der Wireless File Transmitter WFT-R10 sollen per Ende Juli 2020 als Zubehörteile erhältlich sein.

www.canon.at

You must be logged in to post a comment Login