Gartensommer NÖ & Natur im Garten – Auf in die Natur

Wer das Angebot an Schaugärten in Niederösterreich kennt, käme fast auf die Idee, dass diese dort erfunden wurden.

Von der ökologischen Gartenschau bis zu Themen- oder Erlebnisgärten oder Gemüse- und Kräutergärten reicht da der weit Bogen. Nicht zu vergessen auch die Stifts- und Klostergärten, die Parkanlagen oder Schlossgärten. Auch Privatpersonen öffnen zu bestimmten Termine ihre kleinen grünen Reiche und laden Besucher und Besucherinnen dazu ein, ihr Grün zu bewundern und mit ihnen zu teilen.

Interessierte können bereits von 15. bis 16. Mai, 19. bis 20. Juni und 25. bis 26. September 2021 unter dem Titel „Erfrischend blütenreich“ bis zu 93 „Natur im Garten“ Schaugärten in ganz Niederösterreich besuchen und ein großes Stück Natur erleben.

Für eifrige Grün-Fans wurde ein eigener Sammelpass aufgelegt, in dem Stempel gesammelt werden können. Wer zehn Stempel ergattert hat und den ausgefüllten Sammelpass einsendet, kann nicht nur an einem Gewinnspiel teilnehmen, es winkt auch eine Gratiseintrittskarte für einen TOP-Schaugarten.

Denn auch die TOP-Schaugärten öffnen und bieten beim Gartensommer Niederösterreich nicht nur kleine Paradiese zum Entspannen, sondern auch ein nettes Programm.

Unter dem Motto „Gärten in Veränderung – der Wandel als Gestalter“ setzt der diesjährige Gartensommer Schwerpunkte in Langenlois und Schiltern mit Gartenkunstinstallationen und Veranstaltungen im Grünen.

Mit einem Spaziergang über den Gartenweg Schiltern können die Kittenberger Erlebnisgärten, der Arche Noah Schaugarten und der Therapiegarten Schloss Schiltern zu einem Besuch verbunden werden.

Auch Outdoor-Ausstellungen laden dazu ein, heimische Artenvielfalt zu erleben und bei kostenlosen Führungen besser kennen zu lernen.

Holen Sie sich Anregungen für Ihr persönliches Paradies, machen Sie einen Ausflug, entspannen Sie in der Natur und spüren Sie, wie heilsam Grün auf Körper und Geist wirken.

Nähere Details und Termine unter:

www.naturimgarten.at

www.gartensommer2021.at

Foto: ©V. Holzinger, Das Kunstmuseum Waldviertel-Skulpturenpark

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.