Spinat-Polentastrudel

Lange Zeit wurde ja Polenta, sprich Maisgrieß, als „Armeleuteessen“ bezeichnet. Im Zuge der Retro-Welle und der Rückbesinnung auf Althergebrachtes zieht Polenta wieder in die Küchen ein und veredelt so manches Gericht. Wie wäre es mit einem Spinat-Polentastrudel, der ganz ohne Fleisch auskommt und der mit Schnittlauchsauce veredelt wird.

Für den Spinat-Polentastrudel wird 15 dag Polentagrieß in 2 bis 3 Esslöffel Olivenöl angeröstet. Angerösteten Polenta mit einer Mischung aus 1/4l Milch und 1/4l Wasser aufgießen, mit Salz, Pfeffer und Muskat gut abschmecken und Masse gut einkochen lassen.
Masse abkühlen lassen, 5 dag geriebenen Bergkäse und 3 Eier einarbeiten, noch einmal abschmecken – fertig.

30 dag geputzten und gewaschenen Blattspinat in wenig Salzwasser kurz blanchieren, Wasser abgießen, Spinat in Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen.
2 Knoblauchzehen pressen.
Abgetropften Spinat mit gepreßten Knoblauch und etwas Butter in einer Pfanne kurz durchschwenken.

Blätterteig laut Anleitung auf einem Küchentuch oder Backpapier ausbreiten, 2/3 des Teiges mit Polentafülle bestreichen, Spinat darauf verteilten und Strudel mit Hilfe des Küchentuches oder des Backpapiers einrollen. Strudel mit verschlagenem Ei bestreichen und im Rohr goldgelb backen – fertig.

Spinat-Polentastrudel mit Schnittlauchsauce servieren – guten Appetit!

Für die Schnittlauchsauce werden 2 Bund Schnittlauch gewaschen, trockengeschüttelt und fein geschnitten. 1 Becher Joghurt mit Schnittlauch vermengen, mit Salz, einigen Tropfen Olivenöl und Zitronensaft abschmecken – fertig!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.