Wildschweinszegediner

Wildschweinfleisch ist ja besonders mager und sehr bekömmlich. Wie wäre es mit einem rustikalen Wildschweinszegediner, das Abwechslung in den Menüplan bringt und nicht nur in der jetzt kälter werdenden Jahreszeit schmeckt.

Für das Wildschweinszegediner wird 80 dag Wildschwein-Schulterfleisch in mundgerechte Stücke geschnitten.
35 dag Zwiebeln schälen, kleinwürfelig schneiden.
4 Knoblauchzehen schälen, fein schneiden.
Zwiebel in etwas Schmalz anrösten, Knoblauch dazugeben und kurz weiter rösten. Fleisch dazugeben und mitrösten. 1 Esslöffel Paradeismark unterrühren, kurz durchrösten, 2 Esslöffel Paprikapulver dazugeben, mit 1/8 l Rotwein ablöschen.
1 Teelöffel gemahlenen Kümmel, 2 bis 3 Wacholderbeeren und 2 Lorbeerblätter hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Mit soviel Rind- oder Gemüsesuppe aufgießen, dass das Fleisch bedeckt ist und Wildschweinszegediner auf kleiner Hitze zugedeckt langsam rund 1 1/2 Stunden köcheln lassen.

Wenn das Fleisch 3/4 gar ist, 1/2 kg Sauerkraut untermengen, 1 größeren geschälten Erdapfel hinein reiben, alles gut durcharbeiten, eventuell noch Flüssigkeit zugeben und auf kleiner Flamme langsam garen. 1/8l Rahm mit etwas Mehl binden, in das Wildschweinszegediner einarbeiten, noch kurz köcheln lassen – fertig.

Wildschweinszegediner mit einem Klecks sauren Rahm verfeinern und mit Bauernbrot servieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.