Servierwagen „GRACE“ von Schönbuch – Architektur-Inspiration aus den 1950er Jahren

Servierwagen „GRACE“ von Schönbuch – Architektur-Inspiration aus den 1950er Jahren

Foto: ©Schönbuch Gerade Kleinmöbel bieten oft das kleine Extra an Komfort, das unser Zuhause so richtig wohnlich macht.

Hier machen vor allem Servierwagen eine gute Figur, die nicht nur als mobile Bar zum Einsatz kommen, sondern auch einen Beistelltisch ersetzen können.

Dank ihrer Flexibilität sind sie vielseitig einsetzbar und folgen uns unauffällig genau dort hin, wo sie gerade gebraucht werden.

Auf der imm cologne präsentierte Schönbuch seinen Servierwagen „GRACE“, der an die Architektur der 50er-Jahre des vorigen Jahrhunderts erinnert.

Entworfen wurde Grace vom deutschen Designer Sebastian Herkner, der mit seinen Entwürfen in den letzten Jahren mit Preisen fast überschüttet wurde.

Das in der Farbe Schwarz, Nachtblau oder Rosenholz erhältliche Gestell des 72cm breiten, 70cm hohen und 47cm tiefen GRACE besteht aus pulverbeschichtetem Metall, die Rollen sind aus lackiertem MDF, die obere Ablage besteht aus Glas, das auf der Rückseite lackiert wurde.
Die untere Ablage ist ebenfalls lackiert und aus MDF gefertigt.

Dank seiner minimalistischen Form und seiner schlichten Linien passt sich GRACE an fast jeden Einrichtungsstil an und bietet einen dekorativen Hingucker.

Der Servierwagen GRACE soll im guten Fachhandel zu einem UVP von 1.350,00 Euro erhältlich sein.

www.schoenbuch.com

You must be logged in to post a comment Login