Indoor-Garten für Microgreens von Heimgart im Test

Indoor-Garten für Microgreens von Heimgart im Test

Foto: Heimgart, Indoor Garten für Microgreens, ©newniq.com
Jetzt muss ich ein bißchen aus dem Nähkästchen plaudern. Unser lieber Chefredakteur hat ja in letzter Zeit seinen „grünen Daumen“ entdeckt und pflegt ihn voll Enthusiasmus.

Da in der kalten Jahreszeit der Garten Pause macht, hat er sich auf Indoor-Gardening verlegt, sorgt damit für den Nachschub an frischen Kräutern und gleichzeitig für einen Frischekick in der Küche. 

Wenn ich jetzt behaupte, er macht das mehr als intensiv, dann wäre das schlicht und ergreifend übertrieben, aber immerhin sind seine Bemühungen mit Erfolg gekrönt. 

Und noch eine kleine Nebenbemerkung, warum nur ein offizielles Foto vorhanden ist: Da quälst ihn wochenlang mit der Bitte um ein Foto und er verspricht dieses auch zu machen – er wäre jetzt nur ein paar Tage im Ausland, aber dann wäre es so weit. Nun, wie so oft, es kommt anders, als du dir vornimmst. Während seines Auslandsaufenthalts hat seine liebe Gesponsin die Kräuter geerntet und die Pflanzschale befindet sich bereits in der Spülmaschine, damit der nächste Anbau in Angriff genommen werden kann.

Aber nun genug geplaudert – hier kommen die Erfahrungen, die er mit dem Heimgart Starter-Kit gemacht hat:

Das Heimgart Starter-Kit besteht aus einer 176x134x60 cm großen Porzellanschale und findet dank dieser Maße auch fast in der kleinsten Küche Platz. 

Mit dazu gehört ein Edelstahleinsatz und zwei, nach DE-ÖKO-070 biozertifizierte Saatpads der Sorten Rucola und Gartenkresse. 

Gefertigt werden die Porzellanschalen, so der Hersteller, von Seltmann Weiden, die Saatpads werden in Zusammenarbeit mit den Behindertenwerkstätten des Deutschen Roten Kreuzes hergestellt.

Für den Anbau der Pflänzchen und deren Pflege braucht es nicht unbedingt gärtnerisches Talent. Einfach laut beiliegender Anleitung vorgehen und Wasser in das Schälchen füllen, dann den Edelstahleinsatz und danach die Saatpads darauf legen. 

Damit die Pflänzchen auch schön gedeihen, kommt noch die Anzucht-Abdeckung darauf und schon ist die gesamte Arbeit bis zur Ernte getan. 

Nach 5 bis 10 Tagen, je nach angebauter Sorte, können dann die Sprossen geschnitten werden, Schale und Edelstahleinsatz wandern in die Spülmaschine und schon kann der gärtnerische Spaß von vorne beginnen.

Fazit: Es hat sehr gut funktioniert, auch Ungeübte können rasch einen Erfolg verbuchen, die Sprossen bieten eine schöne Ergänzung zu Lagergemüse, Schale und Einsatz sind absolut frei von Kunststoff und sind spülmaschinentauglich, die Herstellung der bio-zertifizierten Saatpads wird in Zusammenarbeit mit den Behindertenwerkstätten des Deutschen Roten Kreuzes durchgeführt – ein absolut nettes Gadget, das wir gerne weiter empfehlen. 

Das Heimgart Starterkit, bestehend aus der Porzellanschale, dem Edelstahleinsatz sowie einem Saatpad der Sorte Rucola und Gartenkresse ist unter www.heimgart.com zu einem UVP von 34,90 erhältlich, ein 6er Pack Nachfüllpads kommt auf einen UVP von 11,94 Euro im Onlineshop. Für Abwechslung sorgen die erhältlichen Sorten von Gartenkresse, Rucola, Brokkoli, Radieschen, Rotkohl und Senf.

You must be logged in to post a comment Login