IFA 2022 – Miele Kühl-Gefrier-Standgeräte Serie K 4000

Da ein paar Watt und dort einige eingespart und schon wird das Geldbörserl bei der nächsten Stromabrechnung nicht so belastet.

Gerade auf der ab 2. September 2022 startenden IFA in Berlin können Konsumenten und Konsumentinnen aus einer Vielzahl an Neuerungen wählen, bei denen Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den Mittelpunkt gerückt werden.

So kündigt Miele neue Standkühlgeräte der Generation K 4000 an, die mit neuer Isolierung aufwarten und dadurch das Energy Label A erreichen. 

Um dies zu erreichen, setzt Miele auf Isolationspaneele mit Silicia, sprich Kieselsäure, die den Kern der Vakuum-Isolationspaneele bildet und die Kälte im Kühlraum und Wärme außerhalb des Gerätes laut Unternehmen halten. Dieses Material ermöglicht nicht nur, so Miele, eine höchst wirkungsvolle, sondern auch sehr viel dünnere Isolierung als der sonst gebräuchliche Isolationsschaum und somit bieten die Geräte auch noch mehr Platz für Kühlgut.

Weiters soll die neue Generation K 4000 dank des Isoliermaterials im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten, bei denen sich gute Isolierwirkung im Laufe der Zeit verringern können soll, eine lange Isolationswirkung behalten.

Die Standkühlgeräte sollen mit Frischestem PerfectFresh Active ausgestattet sein, das Gemüse und Obst bis zu fünfmal länger frisch halten können soll. Erreicht soll dies durch ein Zusammenspiel von einer Temperatur um die null Grad mit Feuchtigkeit sowie einem feinen Wassernebel.

Für eine bessere Übersicht soll das Beleuchtungskonzept FlexiLight 2.0 sorgen, dessen Lichtquellen individuell positioniert werden und den Innenraum ohne Blendung gleichmäßig ausleuchten können sollen.

Die bereits mit dem iF Design Award ausgezeichneten Geräte der Serie K 4000 sollen in einer großen Auswahl an Oberflächen und Farben ab September 2022 auf den Markt kommen, Modelle in Energieeffizienzklasse A sollen dann ab Frühjahr 2023 zur Verfügung stehen.

www.miele.de

Fotos: ©Miele & Cie. KG

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.