Kartacze – Polnische Hausmannskost lässt grüßen

Kartacze – Polnische Hausmannskost lässt grüßen

Kartacze sind eine polnische Spezialität, die recht ähnlich unserer Waldviertler Knödel zubereitet werden. Auch bei ihnen werden gekochte und rohe Erdäpfel verwendet, für die Fülle sollte man nicht zu mageres Schweinefleisch verwenden, da sie sonst zu trocken schmecken.

Für Kartacze wird 1/2 kg Erdäpfel gekocht.

Eine größere Schüssel bis zur Hälfte mit Wasser füllen, 4 bis 6 Esslöffel Essig dazugeben, sauberes Tuch einlegen und 1,5 kg geschälte, rohe Erdäpfel heineinreiben.

Tuch samt den Erdäpfel herausheben und Erdäpfel gut ausdrücken.

Gekochte Erdäpfel noch heiß passieren, salzen, mit den rohgeriebenen Erdäpfel und etwas Erdäpfelmehl zu einem festen Teig verkneten.

Teig zu einer Rolle formen, in stärkere Scheiben schneiden, Scheiben flach drücken, mit Fülle belegen und in Salzwasser kochen – fertig.

Für die Fülle wird 1 mittlere Zwiebel und 2 Knoblauchzehen geschält.
Zwiebel kleinwürfelig schneiden, Knoblauch fein hacken.
1/2 Bund Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Zwiebel in etwas Fett anrösten, Knoblauch dazu geben und kurz weiter rösten. 3/4 kg Faschiertes hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen und Faschiertes so lange rösten, bis die Flüssigkeit verdampft ist; Petersilie unterheben – fertig.

20 dag schön durchzogenen, etwas fetten Selchspeck kleinwürfelig schneiden und in einer Pfanne schön anschwitzen.

Kartacze vor dem Servieren mit angerösteten Selchspeck und etwas Fett übergießen und mit Salat nach Saison oder mit Sauerkraut servieren – guten Appetit!

You must be logged in to post a comment Login