„Bewegte Beziehungen. Österreichisch-serbische Beziehungen von 1836-1914“

„Bewegte Beziehungen. Österreichisch-serbische Beziehungen von 1836-1914“

Um die österreichische Kultur in Serbien und die serbische Kultur in Österreich sichtbar zu machen, wurde für heuer das „Kulturjahr 2015 – Österreich – Serbien“ ins Leben gerufen.
Im Zuge des kulturellen Austausches fand im Februar die Film-Premiere von „Branio sam mladu Bosnu“ – „Ich verteidige das junge Bosnien“ – statt und im März wurde der Belgrader Autor Zlatko Pakovi im Theater Drachengasse vorgestellt.
Im April startet dann in Belgrad die „Österreichische Filmsaison“ und im Mai findet im Stadtmuseum Belgrad „Presence of Spaces“ mit Andreas Fogarasi und Saša Tkaenko statt.
Bis 27. März 2015 können nun alle Interessierte die vom Österreichischen Kulturforum Belgrad, dem Institut für Zeitgeschichte Serbiens und dem Stadtmuseum Belgrad entwickelte Ausstellung „Bewegte Beziehungen. Österreichisch-serbische Beziehungen von 1836-1914“ besuchen.
Die von dem Historiker Dr. Hannes Leidinger und Dr. Danilo Šarenac begleitete Ausstellung arbeitet nicht nur den großen Einfluss Wiens auf die Entwicklung der serbischen Verwaltung und Kultur heraus, sondern zeigt auch auf, wie das österreichische Großmachtdenken mit dem gestiegenen serbischen Selbstbewusstsein kollidierte und wie diese Entwicklung zum Ersten Weltkrieg führte.

Bewegte Beziehungen. Österreichisch-serbische Beziehungen von 1836-1914
bis 27. März 2015
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr
Kunstraum Palais Porcia
Herrengasse 23, 1010 Wien

You must be logged in to post a comment Login