Ars Electronica Festival vor Ort und per Stream

Ars Electronica Festival vor Ort und per Stream

Foto: ©Ars Electronica, Sujet in Keplers Garden
Aller Widrigkeiten zum Trotz öffnet das Ars Electronica Festival von 9. bis 13. September 2020 zu speziellen Konditionen seine Pforten. 

Hauptanziehungspunkt ist diesmal wohl der Campus der Johannes Kepler Universität. Bei einem Spaziergang durch den Campus erleben Besucher und Besucherinnen genau das, was das Ars Electronica Festival so einmalig macht.

Hier haben Kunst, Forschung, Technologie und Design das Sagen, hier werden Visionen zur Wirklichkeit.

So können Interessierte eine eigens kuratierte Auswahl der diesjährigen Einreichungen zur Starts Exhibition sehen, einer Initiative der Europäischen Kommission, die Menschen, Technologie und künstlerische Praxis zu einer Einheit verschmelzen will.

Junge Künstler und Künstlerinnen werfen bei „create your world“ einen musikalischen Blick in die Zukunft und präsentieren ihre ganz persönlichen Vorstellungen, wie diese aussehen könnte.

Das AIxMusic Festival ist ganz der Verbindung Mensch mit Künstlicher Intelligenz gewidmet. Gleichzeitig wird der Frage nachgegangen, welche Lösungen eine vernetzte Zusammenarbeit für Kunstschaffende bietet.

Nicht zu vergessen die „Große Konzertnacht“, die diesmal in drei Teile geteilt wurde. Hier treffen Ludwig van Beethovens „Fidelio“ auf Lesungen, mit Software erstellte Musikstücke auf eine Aufführung, die einen Mix aus Instrumentalklängen bringt, bei dem sowohl der Mensch als auch Maschinen beteiligt sind.

Ein Highlight ist auch heuer wieder die Klangwolke, die am 12. September 2020 über die Bühne geht und unter dem Motto „Sounding Linz“ steht. Das Klang-Kunstwerk wird heuer von mehr als 100 Studierenden, Künstlern und Künstlerinnen gestaltet und alle Linzer und Linzerinnen sind aufgerufen, ihren Beitrag beizusteuern.

Als Abschluss des Ars Electronica Festivals ist ein Brunch mit klassischer Musik, unterlegt mit faszinierenden Bildwelten, auf dem Campus der JKU in der eben fertiggestellten Kepler Hall geplant.

Für die vor Ort stattfindenden Aktionen gelten jedoch zahlreiche Einschränkungen, so ist u.a. der Aufenthalt in „Kepler’s Garden“ auf drei Stunden begrenzt, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Voraussetzung und Tickets sind nur vorab und online zu erwerben.

Wer diese Vorsichtsmassnahmen nicht mittragen möchte, bleibt einfach zu Hause, geht online und schon kommen zwischen dem 9. und 13. September 2020 viele Präsentationen, Aufführungen, Konzerte und Diskussionsmöglichkeiten direkt ins traute Heim. 

Da das Programm laufend aktualisiert werden soll, gibt es sämtliche Informationen unter www.ars.electronica.at

You must be logged in to post a comment Login