Flammkuchen nach Art des Hauses

Relativ schnell soll es wieder einmal beim Kochen gehen und der Kühlschrank gehört auch durchforstet, was denn demnächst so abläuft.

Da ist einmal der Kräuterfrischkäse, Schinkenspeck wäre auch noch da und der Schinken gehört auch gegessen. Da wir schon ewig und immer keinen Flammkuchen hatten, werden all die Zutaten zu einem gschmackigen Flammkuchen nach Art des Hauses verarbeitet, der dann noch mit Salat aufgewertet wird.

Womit der Flammkuchen beim nächsten Mal bestückt wird? Keine Ahnung, denn als typische Hausmannskost eignet er sich hervorragend zur Restlverwertung.

Für den Flammkuchen nach Art des Hauses werden 45 dag glattes Mehl, 6 Esslöffel Sonnenblumenöl, 2 Eigelb, Salz und circa 200 ml Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Teigkugel mit Öl bestreichen, in Frischhaltefolie wickeln und circa 40 Minuten ruhen lassen.

1 große Zwiebel schälen, in sehr dünne Ringe schneiden.
20 dag Schinkenspeck würfelig schneiden.
20 dag Schinken sehr dünn schneiden.

Teig dünn ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit 25 dag Kräuterfrischkäse bestreichen, geschnittenen Schinkenspeck, Zwiebeln und zerteilten Schinken darauf verteilen und Flammkuchen rasch im Rohr goldgelb backen – fertig.

Flammkuchen mit Salat nach Saison servieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.