Ars Electronica „Welcome to Planet B – A different life is possible – but how?“

Man darf ja noch träumen dürfen und hoffen, dass Wünsche in Erfüllung gehen. Genau dies findet heuer bei der Ars Electronica statt, die rund 1.000 Kunstschaffenden, Forschenden, Unternehmern, Unternehmerinnen, Studierenden, Aktivistinnen und Aktivsten zu einem Gedankenexperiment eingeladen hat, wie denn in Zukunft die immer weitere Kreise ziehenden Krisen entschärft werden könnten.

Was könnte unternommen werden, um Sozialpolitik und wirtschaftliches Denken in Einklang zu bringen, wie sieht es mit Nachhaltigkeit und Klimapolitik aus, welche Technologien sollten zum Einsatz kommen, welche Businessmodelle sind ökonomisch und ökologisch einsetzbar, welche Arbeitsprozesse müssen überdacht werden und wie wird unser Freizeitverhalten und unsere Mobilität geändert werden müssen, um allen Menschen eine lebenswerte Existenz zu ermöglichen?

Unter dem Motto „Welcome to Planet B – A different life is possible – but how?“ können alle Interessierten die zu diesen Fragen ausgearbeiteten Projekte zwischen dem 7. und 11. September 2022 in einer Erkundungstour nachverfolgen.

Elf Standorte und eine virtuelle Kunsthalle werden bespielt, in denen das Publikum aus dem Vollen schöpfen kann.

In zahlreichen Ausstellungen präsentieren sich nationale und internationaler Künstler und Künstlerinnen, es kann mit Ausführenden diskutiert werden, was das Zeug hält, und für Unterhaltung sorgen Konzerte und kreative künstlerische Darbietungen.

So richtig los geht es am 7. September 2022, aber bereits am Dienstag, 6. September 2022, gibt es eine erste Erkundungstour auf „Planeten B“.
Der Pre-Opening-Walk ist frei zugänglich und führt zu wichtigen Stationen, die einen kleinen Überblick über das Gezeigte vermitteln.


„Welcome to Planet B – A different life is possible – but how?“ bietet spannende Ausblicke wie denn Kunst, Technologie, Nachhaltigkeit und soziale Aspekte vereint werden können, um auch in Zukunft der Menschheit eine für alle befriedigende Lebensgrundlage zu bieten.

Nähere Details und gesamtes Programm unter www.ars.electronica.art/planetb

Foto: Sujet Ars Electronica Festival 2022 / Photomontage: Moynaq, Aral Sea by Arian Zwegers is licensed under CC-BY-2.0. Dancer inspired by J. Andrews/The Sound of Music; photo: Zoe Goldstein, Photography, JCH fashion design, Silke Grabinger dancer

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.