Gschmackiges Kartoffelbrot

Neulich haben wir ja den neuen Brot-Bräter von Le Creuset® vorgestellt und für alle Interessierten, die das kommende Wochenende nutzen und ihre Brotbackkünste ausprobieren wollen, hätten wir hier ein passenden Rezept, das uns von Le Creuset® für Sie zur Verfügung gestellt wurde.

Zu beachten ist allerdings, das der benötigte Sauerteig doch ein wenig Zeit braucht, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Für den benötigten Sauerteig wird 225 g Roggenvollkornmehl mit 225 g lauwarmes Wasser und 40 g Sauer-Anstellgut vom Bäcker in einem großen Bügelglas vermischt und bei 22 bis 25°C 14 bis 18 Stunden abgedeckt fermentiert.
Bitte vor dem Backen des Brotes nicht vergessen, 40 g Sauerteig für die nächste Brotback-Challange als neues Anstellgut beiseite zu nehmen.

Für den Hauptteig werden 300 g mehlige Erdäpfel gekocht, geschält, durch die Erdäpfelpresse gedrückt. Zerdrückte Erdäpfel abkühlen lassen, mit 450 g Sauerteig, 300 g Roggenmehl Typ 1150, 250 g Weizenmehl Typ 550, 15 g Salzt und 160 ml lauwarmes Wasser vermischen und nicht zu stark zu einem Teig kneten.
Damit nicht zu viel Stärke von den Erdäpfeln austritt und die Brotkrume gelingt, sollte der Teig nicht zu stark und nicht zu lange geknetet werden.
In einer zugedeckten Schüssel den Teig rund 20 Minuten ruhen lassen.
Teig doppelt falten und in einer Schüssel, die mit einem bemehlten Küchenhandtuch ausgelegt wurde oder in einem gut bemehlten Gärkorb legen, Schüssel oder Gärkorb abdecken und an einem warmen Ort rund 2 bis 5 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Brot-Bräter samt Deckel bei 250° C Ober- und Unterhitze rund 20 Minuten vorheizen.
Voll aufgegangenes Brot in den Topfboden stürzen, Deckel schließen und Brot 35 Minuten backen.
Danach den Deckel entfernen und Brot offen weitere 8 bis 10 Minuten backen.

Jetzt ist es fast geschafft. Nun nur mehr das Brot aus dem Bräter nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen – fertig – guten Appetit!

Foto und Rezept: ©Le Creuset®

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.