Steiermark Schau – Virtueller Urlaub aus künstlerischer Sicht

Die alle zwei Jahre vorgesehene „Steiermark Schau“ will neue Ein- und Ausblicke auf das Bundesland ermöglichen und bietet dafür heuer zwischen dem 10. April und 31. Oktober 2021 gleich in drei Museen Ausstellungen, in inhaltlich einen weiten Bogen von der Vergangenheit bis in die Zukunft spannen.

Unter der Leitung des Universalmuseums Joaneum werden jeweils im Museum für Geschichte, im Volkskundemuseum und dem Kunsthaus Graz historische Ereignisse aufgearbeitet, die Jetztzeit dargestellt und ein Blick in die Zukunft geworfen.

Gleichzeitig wird mit einer mobilen Kunsthalle erstmals nicht nur ein neues Ausstellungsformat ins Leben gerufen, es wird damit auch Kunst dorthin gebracht, wo die Menschen zu Hause sind.

Bevor die mobile Kunsthalle in Hartberg, Spielberg, Schladming und Bad Radkersburg übersiedelt, residiert sie zur Zeit in Wien am Heldenplatz.

Über eine 50 Meter lange Panorama-Leinwand flimmern im Inneren des Pavillons Installationen, die einen besonderen Blick auf Land und Leute ermöglichen.

78 Kunstschaffende wurden ausgewählt, um die Steiermark ins rechte Licht zu rücken und mit frischem, künstlerisch geschulten Blick Beiträge zu erstellen. Herausgekommen sind 24 Filme, die aus oft ungewohnten Blickwinkeln die aktuelle Steiermark zeigen.

Da auf Grund der Pandemie der von Alexander Kada als weithin sichtbare Lichtinstallation gestaltete Pavillon nicht persönlich besucht werden kann, kann das filmische Steiermark-Panorama digital erlebt werden.

Wenn wir im Osten von Österreich nicht nach Herzenslust herumreisen sollten, können Interessierte virtuell einen künstlerisch-interessanten Tripp durch die Steiermark machen und damit einige Urlaubsgefühle hochkommen lassen.

Die Filmbeiträge können auf der eigens gestalteten Webseite www.steiermarkschau.at abgerufen werden.

Foto: csm, Pavillon Rendering Wien, Büro Kada

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.