Winterspaziergang im Ambrosi-Park ab sofort möglich

Mitten im zweiten Wiener Gemeindebezirk, in der Leopoldstadt, von zwei Flaktürmen aus dem Zweiten Weltkrieg bewacht, liegt die älteste barocke Gartenanlage Wiens.

In dem rund 52 Hektar großen Park sind auch die Wiener Sängerknaben, das Filmarchiv Austria und die Porzellanmanufaktur Augarten beheimatet, auch ein Palmenhaus findet sich auf dem Areal.

Ein Teil des Augartens ist das Ambrosi-Areal, um das es seit längerer Zeit ein rechtes Tauziehen gibt.

Da wäre einmal die Nachnutzung des Areals rund um das ehemalige Ambrosi-Museum, die noch immer nicht geklärt ist und nach wie vor für hohe Wogen sorgt, gleichzeitig muss die geltende Parkordnung und auch der Denkmalschutz beachtet werden.

Im Sommer 2021 konnte ein kleiner Erfolg erzielt werden, als der seit 2018 gesperrte Bereich für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und sogar ein Pop-Up Bistro eingerichtet wurde.

Jetzt einigten sich die Burghauptmannschaft Österreich und die Österreichischen Bundesgärten darauf, dass der rund 1,6 Hektar große Ambrosipark auch in der kalten Jahreszeit geöffnet bleibt.

Sollte es nicht doch wegen zu starken Schneefalls oder Glatteis zu Teilsperren kommen, kann nun auch der Ambrosigarten zum Spazieren oder Joggen genutzt werden, auch wurde eine fußläufige Verbindung von der Klanggasse zur Nordpolstraße geschaffen, die auch im Winter Fußgänger und -gängerinnen schneller ans Ziel kommen lässt.

Augarten
Haupteingang: Obere Augartenstraße 1, 1020 Wien

Foto: ©Burghauptmannschaft Österreich, Augarten-Areal

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.