Social Enterprise Helioz & Spitz – Sauberes Wasser für Uganda

Wasserhahn aufgedreht und schon steht Trinkwasser in exzellenter Qualität zur Verfügung. Wir Österreicher und Österreicherinnen leben hinsichtlich Wasserquantität und -qualität in einem Schlaraffenland und können uns sogar den Luxus erlauben, sauberes Trinkwasser bei jedem Toilettengang in die Kanalisation zu verabschieden.

Weltweit sieht es jedoch weit schlechter aus. Obwohl sauberes Wasser für die gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Entwicklung einer Region unabdingbar ist, haben Millionen von Menschen keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser.

Schön, wenn es dann Unternehmen gibt, die Initiativen unterstützen, die in Entwicklungsländern Menschen einen kostengünstigen und einfach Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen.

Aufgrund des heutigen Weltwassertages haben sich neben der Universität für Bodenkultur Wien, dem Senat der Wirtschaft, Beko Engineering und Graf Elektronik das Social Enterprise Helioz und die Firma Spitz zu einer Kooperation entschlossen, die für sauberes Trinkwasser in Uganda sorgen soll.

Mithilfe umweltfreundlicher und solarbetriebener Technologie wird Wasserdesinfektion ermöglicht und die Menschen können über sauberes und gesundes Trinkwasser verfügen. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass dank Solarbetrieb kein Abholzen der Wälder nötig ist und dadurch CO2-Emissionen sowie Luftverschmutzung reduziert werden.

Eine nachahmenswerte Initiative, die Hilfe genau dort hin bringt, wo sie dringend benötigt wird und die effektiv gegen Krankheiten wie u.a. Cholera oder Typhus wirkt.

Foto: ©Helioz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.